Einsatz 

 für Tiere 

 in Not 

24. März 2022

„Ich bin keine Attraktion“

Kampagne gegen Tier-Tourismus

„Ich bin keine Attraktion“ - Kampagne gegen Tier-Tourismus

Mit der Kampagne „Ich bin keine Attraktion“ möchte der ETN gegen jegliche Arten von Tier-Tourismus vorgehen und wichtige Aufklärungsarbeit leisten. Kutschpferde, die in der Mittagssonne unermüdlich arbeiten müssen, und abgemagerte Schleppesel in Südeuropa haben wohl viele Reisende schon einmal gesehen. Doch Tierleid versteckt sich an viel mehr Orten und auch direkt vor unserer Haustür. 

Um zielgenau potentielle Reisende und Interessierte ohne Umwege zu erreichen, und ihnen die Problematik zielgruppengerecht aufzuzeigen, schalten wir nun Online-Banner auf Tourismus- und Freizeitportalen. Diese erscheinen, sobald jemand Schlagwörter sucht, die in einer Weise mit Tier-Attraktionen im Zusammenhang stehen, wie beispielsweise „Zirkus“, „Delfinshow“ oder Elefantenreiten“. Denn viele Urlauberinnen und Urlauber wissen schlichtweg oftmals nicht, welche Qualen sich für die Tiere hinter den Freizeitangeboten verbergen.

Eine Tier-Attraktion, die wahrscheinlich in jedem Urlaubsland und auch hierzulande großen Anklang findet, sind Zirkusse und Tiershows. Deutschland ist eines von wenigen Ländern in ganz Europa, in dem es kein generelles nationales Verbot für Wildtiere in Zirkussen gibt. Obwohl Zirkusse mit Tieren in der Gesellschaft glücklicherweise vermehrt an Akzeptanz verlieren, leiden noch immer tausende Vierbeiner, die alles andere als artgerecht gehalten und zu geschmacklosen Vorführungen genutzt werden. Darüber hinaus sind auf der ganzen Welt Shows mit Delfinen, Orcas und anderen Wassertieren gang und gäbe.

In vielen asiatischen Ländern ist das Elefantenreiten ein fester Bestandteil der Tourismusbranche. Kaum jemand weiß um das Leid, welches die sensiblen Tiere von klein auf erfahren: Sie werden häufig mit einem spitzen Haken geschlagen und mit tagelangem Anbinden gefügig gemacht. Bereits im Kindesalter wird den Tieren tagelang Schlaf, Nahrung und Wasser entzogen, bis ihr Wille gebrochen ist. Diese Grausamkeit kann auch für Touristen gefährlich werden: Verständlicherweise sind die Elefanten gereizt und gestresst und somit tickende Zeitbomben, die Menschen schwer verletzen oder im schlimmsten Fall auch töten können.

Dies sind nur einige Beispiele für Tiere, die zur Unterhaltung des Menschen leiden müssen. Ausführliche Informationen finden Sie auf www.etn-ev.de/urlaub-ohne-tierelend/

Hier sind ein paar Tipps, die Tierfreundinnen und Tierfreunde im Urlaub unbedingt beachten sollten:

  • Verzichten Sie auf den Besuch von Zirkussen, die Tiere halten, und Tiershows jeder Art
  • Informieren Sie sich im Vorfeld genau über Auffangstationen, die sie besuchen möchten. Seriöse Institutionen stellen ihre Tiere nicht für Shows oder Trekkingtouren zur Verfügung. Auch großzügige und naturnahe Gehege können auf gute Einrichtungen hinweisen. Besucherberichte im Internet sind bei der Vorauswahl hilfreich.
  • Meiden Sie jegliche Freizeitangebote, bei denen Tiere einen Dienst erbringen müssen (z.B. Elefantenreiten, Kutschfahrten, Foto-Shootings, etc.)
  • Klären Sie Mitreisende über die Missstände auf
  • Halten Sie auf Wanderungen und anderen Ausflügen Abstand zu Wildtieren und füttern oder streicheln Sie diese nicht
  • Kaufen Sie keine Tiere frei, die z.B. auf Märkten angeboten werden, denn damit unterstützen Sie das grausame Geschäft der Händler*innen

 

Über unseren Verein

Einsatz für Tiere in Not – das ist das Lebensmotto des ETN e.V.

Not hat viele Gesichter: das verwahrloste Pferd, irgendwo weggesperrt – verletzte Tiere in Katastrophengebieten – Streuner, die getötet statt gefüttert werden – Tiere, die ihr kurzes Leben in der Massentierhaltung ohne Tageslicht, zusammengepfercht und mit Schmerzen verbringen. Not bedeutet aber auch Artensterben und Verlust von Lebensräumen. Von Hof Huppenhardt aus, unserer Geschäftsstelle im Bergischen Land, koordinieren wir Hilfsprojekte, planen Aktionen und vermitteln Tiere. Regional, national und international. Hier finden unter anderem Pferde, Ponys, Ziegen, Schafe und Hühner ein Zuhause – bis zur erfolgreichen Vermittlung.

Alles zum Vereinen, unseren Projekten und Leitbildern finden Sie auf unserer Website.

www.etn-ev.de

 

Kontakt bei Rückfragen

Europäischer Tier- und Naturschutz e. V.
Todtenmann 8 · 53804 Much
Tel +49 (0)2245 6190-0
Fax +49 (0)2245 6190-11
info@etn-ev.de

Europäischer Tier- und Naturschutz e. V.
Todtenmann 8 · 53804 Much
Tel +49 (0)2245 6190-0
Fax +49 (0)2245 6190-11
info@etn-ev.de

 

Magazin RespekTIERE

 Zum Newsletter 
 anmelden