Einsatz 

 für Tiere 

 in Not 

2. Februar 2022

Positionspapier zum Wildtierschutz

Gemeinsam mit dem Deutschen Naturschutzring (DNR) und 17 weiteren Tier- und Naturschutzvereinen legte der ETN beim Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, Cem Özdemir, und der Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, Steffi Lemke, nun ein Positionspapier zum Wildtierschutz im Koalitionsvertrag vor.

Die Organisationen begrüßen ausdrücklich die im Koalitionsvertrag festgehaltenen Ziele zur Verbesserung im Umwelt- und Naturschutz. Aus Sicht der Verbände reichen die anvisierten Maßnahmen jedoch nicht aus, um den immens großen Herausforderungen gerecht zu werden. In Bezugnahme auf den Koalitionsvertrag fordern die unterzeichnenden Organisationen daher umfassende Maßnahmen, um den Umwelt- und Naturschutz nachhaltig zu stärken. Dabei soll unteranderem folgenden Forderungen zur Stärkung des Wildtierschutzes Nachdruck verliehen werden:

  • Einfuhrstopp für Jagdtrophäen geschützter Arten wie Elefanten, Nashörnern und Löwen
  • Klare Regelungen bei der Heimtierhaltung, um die Ausrottung von exotische Arten zu verhindern
  • Verbesserung der Artenschutzgesetzgebung
  • Die staatliche Finanzierung von anerkannten Auffangstationen für Wildtiere
  • Einen konsequenten Einsatz gegen die kommerzielle Bejagung von Walen
  • Ein Verbot der Haltung zumindest aller Wildtierarten in Zirkussen und ähnlichen mobilen
    Einrichtungen

Die vollständigen Positionspapiere zum Nachlesen finden Sie hier:

Schreiben an Cem Özdemir

Schreiben an Steffi Lemke

 

Europäischer Tier- und Naturschutz e. V.
Todtenmann 8 · 53804 Much
Tel +49 (0)2245 6190-0
Fax +49 (0)2245 6190-11
info@etn-ev.de

 

Magazin RespekTIERE

 Zum Newsletter 
 anmelden