Einsatz 

 für 

 Straßentiere 

Es kann losgehen - Film zum Start des Tierarztmobils

Unsere Pressekonferenz zur Eröffnung des Tierarztmobils in Bonn konnte aufgrund der Corona-Beschränkungen leider nicht stattfinden.
Um den Projektstart aber trotzdem gebührend zu würdigen, hat der ETN einen kleinen Film über das Tierarztmobil gedreht. An dem Film wirkten unter anderem die Amtsleiterin des Amtes für Soziales, Anja Ramos, sowie die Gemeindereferentin Martina Kampers mit. Sie gab dem Mobil Gottes Segen für einen erfolgreichen Start und machte die Eröffnung so zu einem feierlichen Event. 
Der Film kann in TV-Beiträgen oder auf Webseiten genutzt werden, auf Wunsch senden wir gerne einen Download-Link.
Unsere Pressemitteilung zum Start des Tierarztmobils in Bonn finden Sie hier.

Viel Spaß mit unserem Film zur Eröffnung des ETN-Tierarztmobils:


Wir bedanken uns herzlich bei Tanja de Wendt für den tollen Film und bei Kai Fischer für den Ton.
 

In Asprovalta, einer Kleinstadt im Norden Griechenlands, setzt sich die Tierschützerin Olga Sirkou mit ihrem Verein Odysseas seit Jahren für die Straßentiere der Stadt ein. Sie betreibt ein kleines Tierheim und nimmt immer wieder verletzte und kranke Hunde und Katzen von der Straße auf. Um die Not der Streuner zu lindern, hat der ETN gemeinsam mit Olga eine Kastrationsaktion gestartet.

Zwar gab es in der Umgebung von Asprovalta in den letzten Jahren einige größere Kastrationsaktionen, aber immer wieder werden neue Straßentiere geboren und ausgesetzt, so dass man der Flut der Tiere mit einzelnen Aktionen nicht Herr wird. Tierschützer, die kontinuierlich Tiere über das Jahr hinweg kastrieren lassen, gab es bisher in Asprovalta nicht - die Kosten sind für die privaten Tierschützer einfach zu hoch. Auch Olga konnte bisher immer nur einzelne Tiere kastrieren lassen.

Im Februar hat der ETN nun gemeinsam mit Olga begonnen kontinuierlich Kastrationen durchzuführen. Dafür arbeiteten wir mit einem Tierarzt in Thessaloniki zusammen, der Sonderpreise berechnete. 214 Hunde und Katzen, die meisten davon weiblich, konnten im Februar und März bereits kastriert werden. So wurde vielen potenziellen Nachkommen ein elendes Leben auf den Straßen Griechenlands erspart.

Zwangspause durch Corona

Ende März ist unsere Kampagne dann leider vorerst zum Erliegen gekommen, da Griechenland aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus eine Ausgangssperre verhängt hat. Tiere können nicht mehr gefangen und transportiert werden und der Tierarzt behandelt momentan nur noch Notfälle.
Ein herber Rückschlag für unser Projekt, das gerade erst so vielversprechend gestartet war. Diese Schicksal teilen im Moment viele unserer Kastrationsprojekte: Wo eigentlich hunderte Tiere hätten kastriert werden sollen, herrscht jetzt Stillstand und die Tiere vermehren sich weiter.

Umso wichtiger ist es, nach der Krise mit doppelter Kraft weiterzumachen. Wir freuen uns, wenn Sie uns dabei unterstützen!

Unser Einsatz beginnt

Europäischer Tier- und Naturschutz e. V.
Todtenmann 8 · 53804 Much
Tel +49 (0)2245 6190-0
Fax +49 (0)2245 6190-11
info@etn-ev.de

Spenden Sie auf unser Bankkonto
bei der Kreissparkasse Köln
IBAN: DE22 3705 0299 0007 0070 06
BIC: COKSDE33XXX

Magazin RespekTIERE

Newsletter