Einsatz 

 für Tiere 

 in Not 

27. Juli 2021

Hof Huppenhardt nimmt Abschied von Urgestein Conny

Die Kuh, die ihr Schicksal selbst in die Klauen nahm

Über 13 Jahre lebte Conny auf dem Tierschutzhof Huppenhardt des ETN in Much gemeinsam mit ihrem Sohn Poldi, den sie kurz nach ihrer Ankunft 2008 zur Welt brachte. Vor wenigen Wochen war die Zeit gekommen, Abschied von der Kuh zu nehmen, die Super-Mama, Hof-Maskottchen und ein Parade-Beispiel für das Schicksal unzähliger Milchkühe zugleich war. Auf Grund einer Entzündung im Euter, die trotz mehrfacher tierärztlicher Behandlungen nicht verheilte, musste Conny eingeschläfert werden.

Für alle Mitarbeiter des Hofes war es ein besonders schwerer Abschied, denn Conny hatte sich ihr Leben in Freiheit und Frieden vor vielen Jahren selbst hart erkämpft. Schon vor langer Zeit hätte es eigentlich enden sollen, da sie in der Milchwirtschaft aufgrund von fehlender Trächtigkeit nicht mehr „von Nutzen“ war. Doch Conny wollte sich ihrem Schicksal auf der Schlachtbank nicht ergeben. Deshalb ergriff sie die Gunst der Stunde und brach während des Ausladens beim Schlachthof aus. Durch ihre mutige Flucht quer durch den Rhein-Sieg-Kreis, die sie unter anderem durch einen Kindergarten führte, rettete sie nicht nur ihr eigenes Leben. Denn wieder eingefangen stellte sich heraus, dass sie doch trächtig war. Ihre Trächtigkeit war bei den Tests einfach übersehen worden. Anwohner kauften die „Heldin“ frei und so wurde Conny auf den Tierschutzhof des ETN gebracht, wo sie drei Monate nach ihrem Einzug das Stierkälbchen Poldi zu Welt brachte. In der Milchwirtschaft ist es üblich, Mutter und Kalb wenige Stunden bis Tage nach der Geburt zu trennen und die Kälber mit der Flasche aufzuziehen – eine traumatische Erfahrung für Mutter und Kind. Auf Hof Huppenhardt war es Conny vergönnt, ihr Kalb in aller Ruhe groß zu ziehen. Die beiden entwickelten eine sehr enge Bindung.

Umso schwerer war auch der Abschied für Poldi. Damit er nicht einsam zurückbleibt, galt es, so schnell wie möglich Gesellschaft für ihn zu finden. Nach kurzer Rücksprache stellte sich heraus, dass der Lebenshof Kälbchenglück nahe Gummersbach ein neues Zuhause für die fünfjährige Resli suchte. Der ETN freut sich, dass Poldi auf diesem Weg eine neue Freundin geschenkt wurde. Als würden sie sich schon ewig kennen, genießen die beiden ihr Zusammenleben auf Hof Huppenhardt.

Seit wenigen Monaten hat der Tierschutzhof des ETN wieder für Besucher geöffnet. Wer Resli, Poldi und die anderen Bewohner und ihre Schicksale kennenlernen möchte, kann unter 0224561900 einen Termin für eine Hofführung vereinbaren. Außerdem gibt es die Möglichkeit, Patenschaften für die Schützlinge vom Hof zu übernehmen. Weitere Informationen finden sich hier

 

Europäischer Tier- und Naturschutz e. V.
Todtenmann 8 · 53804 Much
Tel +49 (0)2245 6190-0
Fax +49 (0)2245 6190-11
info@etn-ev.de

Spenden Sie auf unser Bankkonto
bei der Kreissparkasse Köln
IBAN: DE22 3705 0299 0007 0070 06
BIC: COKSDE33XXX

Magazin RespekTIERE

Newsletter