Einsatz 

 für Tiere 

 in Katastrophen­­gebieten 

Wir für Pfoten

Auch der Verein Wir für Pfoten hat sich vor langer Zeit mit dem Ziel gegründet Tierleben zu retten und nachhaltig zu verbessern. Die Tierfreund*innen, die sich damals zusammenschlossen, kämpfen seitdem jeden Tag mit Projekten für das Leben und Glück von Straßentieren. 

Mit Kastrationen, medizinischer Versorgung,  sicherer Unterbringung, Vermittlung, Informationskampagnen, und mehr engagieren sie sich; momentan in Bosnien. Dort betreut der WfP e.V. derzeit ca. 220 Hunde (die Zahl schwank jedoch ständig) in einem Auffanglager in Zunovnica, in einer Hundepension und privaten Tierheimen, und auf der Straße.

Die Lage in Zunovnica war vor der Corona-Pandemie noch unter Kontrolle, doch durch die Importeinschränkungen ist auch hier ungewiss, wie lange man noch auf Futterbestellungen zurückgreifen kann.

Wie viele andere versuchen die Tierschützer*innen vom Wir für Pfoten e.V. einen Vorrat anzulegen, um immerhin die nächsten vier Wochen sichern zu können. Zum Glück fanden sie schnell zu unserem Hilfsfonds, welcher sich genau an solche Notfälle richtet, und kontaktierten uns. Nach schneller Bearbeitung ihres Antrags bewilligten wir eine entsprechende Summe, welche die Kosten für das benötigte Futter abdeckt.  

 Nach kurzer Zeit konnten sich die Hunde des Tierheims schließlich über die Futterlieferung freuen - der Vorrat des Vereins brachte sie durch die schwere Zeit des ersten Lockdowns in Bosnien. Doch Ende Oktober passierte das Unvermeidliche: ein zweiter Lockdown. Nun standen die Tierschützer erneut der Frage gegenüber, wie es weitergehen soll. 

Noch einmal wandten sie sich daher an unseren Corona-Fonds um einen Futtervorrat für ihre Schützlinge aufzubauen. Eine andere Möglichkeit blieb ihnen nicht. Wir berieten schnell über ihren Antrag und unterstützten sie erneut bei dem Aufbau eines Futtervorrats für die kommenden, schweren Wochen. 

Wir hoffen sehr, dass dies nun der letzte Lockdown sein wird - denn obwohl dringend notwendig ist diese Situation eine enorme Bleastung für Mensch und Tier Wir wünschen den Tierschützer*innen und Tieren in Bosnien erneut alles Gute. 

 

Europäischer Tier- und Naturschutz e. V.
Todtenmann 8 · 53804 Much
Tel +49 (0)2245 6190-0
Fax +49 (0)2245 6190-11
info@etn-ev.de

Spenden Sie auf unser Bankkonto
bei der Kreissparkasse Köln
IBAN: DE22 3705 0299 0007 0070 06
BIC: COKSDE33XXX

Magazin RespekTIERE

Newsletter