Einsatz 

 für Tiere 

 in Katastrophen­­gebieten 

Hilfe für das "Refugio Hispano Aleman Patan" in Spanien

Der Verein Refugio Hispano Aleman Patan betreibt im Süden Spaniens ein Tierheim, das 170-200 Hunden Zuflucht vor der Straße bietet. Die Helfer kümmern sich liebevoll um die Tiere und sorgen für einen sicheren Aufenthalt im Tierheim.

Natürlich können die Tiere aber nicht für immer dort bleiben. Irgendwann brauchen sie ein neues Zuhause. Um das zu gewährleisten, transportierten die Tierschützer des Tierheims die Hunde und auch einige Katzen regelmäßig nach Deutschland, von wo aus sie schließlich vermittelt werden. Diese Transporte dienten außerdem gleichzeitig zur Finanzierung von Futter, Medikamenten und Tierarztkosten.

Doch während der letzten Jahre wurde dieser Prozess erschwert. Die Anfragen aus Deutschland wurden weniger und so konnten weniger Tiere vermittelt werden. Außerdem stellten auch die Einreiseregelungen ein großes Problem für die Transporte dar. Und schließlich war auch noch eine Reparatur des Transportfahrzeuges angefallen, die über 6000€ kosten würde. 24 Hunde im Tierheim Refugio Patan sind außerdem krank und brauchen dauerhafte Versorgung, die auch dauerhafte Kosten mit sich bringt.

Das Tierheim blieb also gefüllt und es konnten kaum weitere Tiere aufgenommen werden; und das, obwohl es gerade während der Corona-Zeit nötig wäre. Denn immer mehr Tiere werden ausgesetzt und landen auf den Straßen Spaniens. Die Straßentiere, die keinen Platz mehr im Refugio Patan haben, werden in umliegende Einrichrungen geschickt und bekommen dort leider keine zweite Chance auf ein schöneres Leben. Dort werden die Tiere nach einiger Zeit eingeschläfert oder so schlecht versorgt, dass sie von selbst sterben.

So sah es für den Verein 2021 noch schlechter als im vorangegangenen Corona-Krisenjahr 2020 aus.

Schon damals hatte sich eine Verantwortliche des Vereins bei uns gemeldet und um Unterstützung gebeten, die der Verein schlussendlich auch erhielt. Damit die wichtige Arbeit der Tierschützer aus Spanien weiterhin möglich ist, erklärten wir uns auch diesmal schnell bereit, finanzielle Unterstützung zu geben. Deshalb übernahmen wir die Kosten für eine große Futterrechnung und sorgten so für satte und glückliche Hunde im Tierheim.

Gerade während der Corona-Pandemie stehen viele kleine Vereine vor ähnlichen Problemen: Mehr ausgesetzte Tiere, weniger Vermittlungen und nicht zuletzt auch weniger Spenden. Damit wir diesen Vereinen unter die Arme greifen und sie durch diese schweren Zeiten unterstützend begleiten können, sind auch wir auf Spenden angewiesen.

Wenn Sie uns dabei unterstützen möchten, Tierleid auch in schweren Zeiten in Deutschland und international zu bekämpfen, können Sie hier spenden.

 

Europäischer Tier- und Naturschutz e. V.
Todtenmann 8 · 53804 Much
Tel +49 (0)2245 6190-0
Fax +49 (0)2245 6190-11
info@etn-ev.de

 

Magazin RespekTIERE

 Zum Newsletter 
 anmelden