Einsatz 

 für Tiere 

 in Katastrophen­­gebieten 

Associazione ORAA

Der gemeinnützige Verein Associazione ORAA Onlus setzt sich seit 2008 für den Tierschutz in Italien ein. Gegründet wurde die Vereinigung von einer Freundesgruppe, die seit Jahren von der gemeinsamen Leidenschaft für Tiere und ihr Wohl beseelt sind und so einen Weg fanden, tatkräftig für Tierrecht und gegen Tierleid zu kämpfen.

Die Tierschützer*innen von AORAAO arbeiten auf Freiwilligenbasis nach dem Prinzip, dass jeder etwas Kleines tun kann, um zusammen viel zu bewirken. So greifen die Mitarbeiter*innen bei Misshandlung oder Ausbeutung von Tieren ein und fördern eine Kultur des Respekts gegenüber den Lebewesen. Zu den weiteren Zielen des Vereins zählen u.a. Förderung und Zusammenarbeit mit Institutionen vor Ort, Bekämpfung des Streuner-Problems, Rettung und Pflege, Aufklärung, Schulungen u.v.m.

In Apulien (in der Region Lecce) hat der Verein inzwischen fünf Canile (dt. = Tierheime). Dort werden, insbesondere von Paola Rollo, insgesamt 350 Hunde betreut und versorgt. Endlich können sie ein gutes und artgerechtes Leben genießen, bis sie innerhalb Italiens oder nach Deutschland, Österreich oder in die Schweiz, vermittelt werden. Auch medizinische Versorgung gehört zum Programm in den Heimen.

Obwohl die Behörden die Arbeit Paolas und des Vereins schon des Öfteren erschwert haben, haben sie sich bis jetzt nicht beirren lassen – erst Covid-19 bringt die Tätigkeiten ins Stocken. Vermittlungen und private Spenden fallen aus und zusätzlich kommen jeden Tag neue Hunde in die Canile, die abgegeben oder ausgesetzt wurden; die Angst davor, sich anzustecken ist allgegenwärtig.

Die finanzielle Lage wird somit immer kritischer und viel Futter wird benötigt, um alle Schützlinge zu versorgen. Somit wandte sich Paola mit einem Antrag an uns und schilderte die Not der Hunde. Sofort war uns klar, dass wir auch hier irgendwie helfen müssen. Kurze Zeit später war auch die Summe entschieden, die wir dem Associazione ORAA zukommen lassen würden. Dadurch kann der monatliche Futterbedarf der Tiere gedeckt werden und sie können die kritischste Zeit dieser Krise überstehen. Wir hoffen sehr, dass alle Hunde der Canile bald ein wundervolles neues Zuhause finden und der Verein seiner Arbeit mit genauso viel Herzblut weiterführt.

 

Europäischer Tier- und Naturschutz e. V.
Todtenmann 8 · 53804 Much
Tel +49 (0)2245 6190-0
Fax +49 (0)2245 6190-11
info@etn-ev.de

Spenden Sie auf unser Bankkonto
bei der Kreissparkasse Köln
IBAN: DE22 3705 0299 0007 0070 06
BIC: COKSDE33XXX

Magazin RespekTIERE

Newsletter