Einsatz 

 für 

 Exotische Tiere 

Unsere Mission

Videos von exotischen Haustieren verbreiten sich rasend schnell über soziale Netzwerke; und erreichen teils Millionen Zuschauer. Auch wenn die Tiere süß anzuschauen sind, das Teilen und Liken solcher Videos schadet dem Tierwohl nachhaltig, und bringt sogar ganze Arten an den Rand des Aussterbens. Wie kann das sein? Studien belegen, dass die Videos dem Zuschauer suggerieren, dass exotische Arten sich gut als (coole) Haustiere eignen. Mit dem steigenden Bedarf einer Art als Haustier steigt zeitgleich auch der illegale Handel mit den Tieren an, der zum Aussterben ganzer Arten führen kann. Viele der exotischen Haustiere werden illegal aus ihrem natürlichen Lebensraum gefangen, oft verbunden mit dem Tod einiger Gruppenmitglieder.

Aber auch exotische Haustiere, die in Gefangenschaft nachgezüchtet wurden, sind nicht als Haustiere geeignet. Die Besitzer sind sich häufig nicht über die sehr speziellen Bedürfnisse ihrer Lieblinge bewusst, oder schlichtweg nicht in der Lage, diese zu erfüllen. Die Tiere zeigen häufig Anzeichen von Stress, Aggression, Unter – oder Überernährung, und Krankheit. Da diese Tiere oft nur an Menschen gewöhnt sind, können sie auch nicht mehr mit anderen Artgenossen zusammengebracht werden, und fristen den Rest ihres Lebens oft eingesperrt in einem Käfig oder allein in einem Tierheim, bevor sie zu früh sterben.

Bitte helfen Sie uns dieses unnötige Tierleid zu verhindern!

Unsere Mission

Mit folgenden Maßnahmen wollen wir unser Ziel errreichen:

  • Sensibilisierung für die zugrunde liegenden Probleme der Haltung von Wildtieren als Haustiere.
  • Aufklärung von Internet-Usern darüber, wie schädlich ein vermeintlich harmloses „Gefällt mir“, „Teilen“ oder ein positiver Kommentar in Reaktion auf ein Video für eine ganze Art sein kann.
  • Internetnutzer sollen so sensibilisiert werden, dass sie Videos von Wildtieren als Haustier nicht mehr mit „Gefällt mir“ markieren oder teilen.
  • Motivation von Internetnutzern, unsere Informationen zu teilen und so aktiv Lebensretter für bedrohte Arten zu werden.
  • Durchsetzen, dass YouTube und Facebook (und schlussendlich alle Plattformen) Videos verbieten, die Wildtiere als Haustiere zeigen.

 

Bitte helfen Sie uns diese Zustände zu ändern !

Beherzigen Sie unsere Tipps und/oder spenden Sie hier unter dem Stichwort "Wildtiervideos"! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

 

 

Europäischer Tier- und Naturschutz e. V.
Todtenmann 8 · 53804 Much
Tel +49 (0)2245 6190-0
Fax +49 (0)2245 6190-11
info@etn-ev.de

Spenden Sie auf unser Bankkonto
bei der Kreissparkasse Köln
IBAN: DE22 3705 0299 0007 0070 06
BIC: COKSDE33XXX

Magazin RespekTIERE

Newsletter